Tausende von Personen für ein reibungsloses Wahlwochenende im Einsatz

18.10.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Die Stimmberechtigten des Kantons Zürich wählen am Sonntag ihre Vertreterinnen und Vertreter in den National- und Ständerat für die Amtsdauer 2019 bis 2023. Tausende von Personen stehen im ganzen Kanton im Einsatz, um ein reibungsloses Wahlwochenende zu ermöglichen. Hauptschauplätze sind die Gemeindewahlbüros, wo die Stimmen ausgezählt werden, das Statistische Amt und das Medienzentrum Walcheturm.

Für die Auszählung der Stimmen am Wahlsonntag sind in den Gemeindewahlbüros im ganzen Kanton tausende von Personen im Einsatz – alleine in den Städten Winterthur und Zürich arbeiten am Wahlwochenende rund 2500 Personen. Die Gemeinden erfassen ihre Zählergebnisse und übermitteln sie elektronisch an das Statistische Amt, das als kantonales Wahlbüro amtet. Die eingegangenen Gemeindeergebnisse werden dort überprüft und laufend auf der Website des Kantons veröffentlicht. Sämtliche veröffentlichte Ergebnisdaten sind maschinenlesbar nutzbar. Am Sonntag stehen im Statistischen Amt rund zwei Dutzend Personen im Einsatz.

Im Medienzentrum im Walcheturm werden über 100 Medienschaffende und 200 Gäste erwartet. Im Konferenzzentrum im Erdgeschoss richten acht Radiostationen (Radio SRF, Radio RSI, Radio 24, Radio Top, Radio 1, Radio Zürisee, Radio Energy und Radio Munot) ihre Studios ein. Im zweiten Stock bauen Tele Züri und Radio SRF ihre Sendestudios auf und das Schweizer Fernsehen SRF wird seine kantonale Aussenstelle für Zürich ebenfalls dort einrichten. Desweiteren werden rund 20 Plätze für Vertreterinnen und Vertreter von Print- und Onlinemedien bereit gestellt. TV und Radio RTS aus der französischen Schweiz und TV RSI aus der italienischen Schweiz installieren ihre Arbeitsplätze ebenfalls im zweiten Stock. Weiter sind VJ’s von Tele Top und Tele Z im Walcheturm unterwegs. Die Kandidierenden für die Erneuerungswahl der zürcherischen Mitglieder im Ständerat werden zwischen 16 und 17 Uhr im Medienzentrum erwartet. Ab 16 Uhr gibt es im Foyer des Medienzentrums für die Gäste und die Medienschaffenden einen Politapéro.

Zeitplan für die Ergebnisse der Wahlen

Das Statistische Amt geht davon aus, dass die ersten Hochrechnungen zu den Ständeratswahlen zwischen 12 und 13 Uhr vorliegen. Das Schlussresultat wird zwischen 17 und 18 Uhr erwartet. Erste Hochrechnungen zu den Nationalratswahlen sollten zwischen 15 und 16 Uhr möglich sein, das Schlussresultat wird voraussichtlich zwischen 20 und 21 Uhr bekannt sein. Werden im ersten Wahlgang nicht beide Zürcher Sitze im Stöckli besetzt, so wird am 17. November ein zweiter Wahlgang stattfinden.

90 Tonnen Papier für die Nationalratswahlzettel

Bevor die Wahlunterlagen bei den Stimmberechtigten eintrafen, waren verschiedene Vorarbeiten notwendig. Die Listen und Kandidierenden für die Nationalratswahlen mussten bis zum 8. August 2019 beim Kanton eingereicht werden. Basierend auf diesen Angaben wurden dann die Wahlzettel für die rund 945‘000 Wahlberechtigten gedruckt. Allein der Druck der Nationalratswahlzettel brauchte im Kanton Zürich 90 Tonnen Papier. Das verwendete Papier besteht aus mindestens 50 Prozent Recyclingfasern. Für das Verpacken und Versenden der Wahlunterlagen sind die Gemeinden zuständig. Dank dem guten Zusammenspiel aller föderalen Ebenen (der Bund stellt für alle Stimmberechtigten die Wahlanleitung zur Verfügung) liefen die Vorbereitungsarbeiten im Kanton Zürich reibungslos ab.

(Gemeinsame Medienmitteilung der Staatskanzlei und des Statistischen Amtes)

Zurück zu Aktuell